DoJa Bag (K)

Das Smartphone unterwegs, ganz ohne Kabel laden. Das geht mit der DoJa Bag.

Die DoJa Bag hat mich, von der Idee her, begeistert. Schon beim auspacken fällt die, wie bei DoJa typisch, gute Verarbeitungsqualität auf. Es fällt aber auch auf, dass die DoJa Bag sehr groß und schwer ist. Die DoJa Bag wiegt mit Akku etwas mehr als 200 Gramm. Ich bin ja sowieso kein Freund von großen Smartphones und mit der DoJa Bag wird das nicht besser.

Das Samsung Galaxy S7 Edge meiner Schwester passt gerade so noch in die Bag. Dass ist dem Verschlussknopf im inneren der Bag geschuldet. Würde der Druckknopf, wie bei der schwarzen Variante, außen liegen, würden auch größere Smartphones in die Bag passen.

Der DoJa Pack, also der Akku, hat nur 4000 mAh und lädt ein Smartphone über den Qi-Standart mit nur 1A auf. Das ist sehr langsam und erst recht unterwegs hat man meistens nicht so lange Zeit sein Smartphone zu laden. Da braucht man oft einen schnellen Energieschub. Der DoJa Pack hat 2 weitere Anschlüsse. Einen 2-Pin Anschluss, über den man den Akku auch laden können müsste, dass konnte ich allerdings nicht testen und einen normalen USB Anschluss, über den man Smartphones laden kann, die den Qi-Standard nicht unterstützen. Über den USB Port lädt die DoJa Bag Smartphones sogar mit 2A auf. Also wenn es mal schneller gehen muss, würde ich das Kabel bevorzugen.

Bei induktiven Laden geht es aber gerade darum, auf das Kabel zu verzichten. Deswegen soll man den Akku der Bag auch nicht über den 2-Pin Anschluss laden, sondern auch kabellos über Qi. Dafür benötigt man ein zweites Qi-Ladegerät, mit dem man zu Hause die DoJa Bag aufladen kann.

Das besondere der DoJa Bag ist aber nicht die Bag oder der Akku, sondern die DoJa App.
Es ist möglich, den Akku über Bluetooth mit der App zu verbinden und so den Ladezyklus zu steuern. Es ist nicht nur möglich, sondern nötig den Akku mit der App zu verbinden. Auch, wenn man mit Kabel laden möchte, muss die App mit dem Akku verbunden sein! Über die App kann man einstellen, bei wie viel Prozent des Smartphoneakkus der Ladezyklus gestartet werden soll.

Insgesamt funktioniert das Zusammenspiel gut, dennoch gibt es neben den Positiv-Punkten auch einige negative.

Positiv:
– sehr gute Verarbeitung
– schönes Design
– tolle Idee
– auch über Kabel nutzbar

Negativ:
– die Bag ist mit Akku groß und schwer
– Qi-Laden nur mit max. 1A
– mir gefällt die Trennwand der Bag nicht. Besser wäre es, wenn die Trennwand fest vernäht wäre und so zwei getrennte Bereiche entstehen würden
– Außerdem finde ich es Schade, dass nur in zusammenspiel mit der App geladen werden kann. So kann man nicht mal eben das Smartphone vom Kumpel laden, ohne dass die App installiert werden muss.
– hohe Anschaffungskosten, da ein zweites Ladegerät für zu Hause nötig ist.
– der Akku ist mit 4000 mAh so klein, dass nur ein kompletter Ladezyklus möglich ist und Bag und Smartphone meist jeden Abend zusammen geladen werden müssen.

Fazit:
Die Idee, einer App gesteuerten Smartphonetasche, die ein Smartphone kabellos laden kann, finde ich großartig. Ich hoffe auch, dass die Bag weiterentwickelt wird. Allerdings kann ich diese erste Version nur Leuten empfehlen, die gerne neue Dinge testen und Spaß daran haben. Die DoJa Bag hilft natürlich ein wenig im Alltag und kann einem schon vor dem Aus des Smartphones retten, aber eine normale Powerbank ist da aktuell besser und viel günstiger. Die DoJa Bag ist dafür schöner und wirklich etwas besonderes.

Hier kannst Du die DoJa Bag direkt bei Amazon kaufen: http://amzn.to/2wL3jjB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.