Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE

Das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition in der LTE Variante, hat nicht nur einen langen Namen, sondern auch viele Features die im Studium oder bei der Arbeit sehr nützlich sein können.

Im Lieferumfang ist das Tablet selbst, ein weißes Ladekabel/USB Kabel, Ersatzminen für den S-Pen und eine Bedienungsanleitung. Samsung hat sich bei diesem High-End Gerät, dass Anfangs über 600 Euro kostete, die Kopfhörer gespart. Auch ist das Ladekabel sehr kurz geraten und leider immer in der Farbe Weiß. Also auch bei der Auswahl eines schwarzen Gerätes.

Das Tablet ist im Querformat ausgerichtet und hat ein 10.1 großes HD auflösendes Display verbaut.

Einige Spezifikationen (Quelle: Samsung) im Überblick:
– Betriebssystem Android 4.4.2
– CPU: 2,3 GHz Quad
– Speicher: 16 GB (ca. 11 GB für den Nutzer verfügbar)
– Erweiterbare Speicherkarte bis 64 GB (Micro SD)
– Hauptkamera: 8MP in 4:3 Format / 6 MP in 16:9 Format
– Frontkamera 2 MP
– WiFi
– LTE (Modellabhängig) Micro Sim
– Bluetooth v4.0
– Fernbedienungsfunktion für TV/DVD/Receiver u.a.
– USB 2.0
– Akku: 8220 mAh – reicht für mehrere Tage

Insgesamt sieht das Tablet, trotz des vielen Plastiks, elegant und schick aus. Leider sind hier und da Verarbeitungsfehler am Plastikrahmen zuerkennen.

Die Spezifikationen sehen zunächst sehr gut aus. Was will man mehr.

Leider hat Samsung das Tablet ziemlich schnell links liegen gelassen und das sonst übliche Versprechen von Softwareupdates nicht auf das Galaxy Note 10.1 2014 Edition bezogen. Es kommen leider keine Updates mehr für dieses Tablet und dabei hat es diese bitter nötig.

Ich erkläre warum.

Der Akku des Tablets ist sehr gut. Einen Arbeitstag hält der Akku auf jeden Fall durch, wenn nicht sogar zwei. In meinem Test habe ich in der Univorlesung, ca. 1,5 h, gerade mal 10 % Akku verbraucht. Allerdings sind nur 95% des Akkus effektiv zu nutzen, da das Display ab 5% Restakku sehr stark abgedunkelt wird, sodass kaum etwas lesbar ist. Jetzt wäre eine Schnellladefunktion ideal. Aber auch dies ist ein großes Defizit des Tablets. Das Laden dauert mehrere Stunden und kann nicht während der Arbeit durchgeführt werden. Da hätte Samsung stärkere Lade-Komponenten verbauen sollen.

Außerdem ist das mitgelieferte Schreibprogramm S-Note nicht wirklich praktikabel. Das Schreiben und die Handunterdrückung funktionieren gut, doch stürzt das Programm regelmäßig ab. Alle Daten sind dann verloren. Obwohl Auto-Save eingestellt ist, wird nichts gespeichert. PDF-Dateien werden sehr langsam eingelesen und auch sehr langsam wieder ausgegeben. Beim Importieren einer PDF-Datei mit ca. 250 Folien können schon mal 15 Minuten vergehen. Also für jeden der produktiv arbeiten will, absolut nicht zu empfehlen. Ein kleines Trostpflaster für die, die das Tablet schon haben – Ich empfehle Euch Lecture Notes. Damit lässt sich einigermaßen gut arbeiten.

Abgesehen von diesen Fehler, läuft das ganze System nicht richtig rund. Selbst hauseigene Apps sind nicht auf das High-End Tablet angepasst.

Fazit:
Leider hat es Samsung nicht geschafft, das so gut ausgestattete Galaxy Note 10.1 2014 Edition mit einer flüssigen Software auszustatten. So etwas darf in der Preiskategorie nicht passieren. Da Samsung dann auch nicht versucht die eigenen Fehler durch Updates zu beseitigen, sondern die Nutzer einfach im leeren stehen lässt, kann ich nicht nachvollziehen. Daher kann ich eine klare NICHT Kaufempfehlung aussprechen.

Als Alternative für die Uni oder den Job, solltet ihr einen Blick auf das Surface werfen.

Samsung Tablet direkt bei Amazon kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*