Creative Outlier Air V3 im Test

(Kommentare: 0)

Creative Outlier Air V3

Die Creative Outlier AIR V3 sind InEar Bluetooth Kopfhörer mit Active Noise Cancelling, Ambient Mode und einer Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Das alles gibt es für einen Preis von ca. 50 Euro. Ich habe mir die Kopfhörer angeschaut, lange getestet und kann dir hier sagen, ob mich der Sound überzeugt hat und sich ein Kauf lohnt.

Lieferumfang

- Creative Outlier Air V3
- Lade-Case
- 2 Paar Wechsel-Ohrpads
- USB-C auf USB-A Ladekabel
- Anleitung

Technische Daten (Auswahl)

- bis zu 40h Akkulaufzeit (mit Case-Ladung)
- Quad-Mikrofone
- Case mit wireless Charging
- Bluetooth: 5.2
- Codecs: SBC und AAC
- Aktive Rauschunterdrückung
- Ambient Mode
- IPX5 Zertifizierung

Verarbeitung und Lieferumfang

Die Creative Kopfhörer kommen im matt-grünen Design. Die Verarbeitung gefällt mir, mich überkommt kein "billig-Plastik-Gefühl, wie es so oft in der Preisklasse der Fall ist. So solide die Verarbeitung ist, so geht es mit dem Lieferumfang weiter. Enthalten sind neben den Kopfhörern, ein Ladecase, Wechselpads, USB-C/USB-A Ladekabel und eine Anleitung. So sollte es bei jedem Kopfhörer heutzutage sein, auch wenn ich es sehr mag, wenn noch ein Netzteil mitgeliefert wird.

Das Creative Ladecase

Es ist halt ein Ladecase, so habe ich zuerst gedacht. Dann habe ich mich immer wieder dabei ertappt, wie ich das Case auf und zu geschoben habe. Das macht unterbewusst Spaß und passiert ganz automatisch. Neben dieser spieltrieb-befriedigender Eigenschaft, kann das Ladecase die Outier V3 ganze 3 Mal voll aufladen. Selbst wird das Ladecase mit USB-C geladen und was mich ziemlich überrascht hat, es kann auch kabellos aufgeladen werden. Das ist für ein Case in der Preisklasse nicht selbstverständlich. Das Case der 130 Euro Yamaha Kopfhörer, die ich hier auch noch liegen habe, kann das nicht. Damit also ein Pluspunkt für die Creative Outlier V3.

Die Akkulaufzeit der Creative Outlier V3

Die Outlier V3 Kopfhörer an sich, kommen auf eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden, so Creative. Ich bin bei meinem Test auf ca. 8 Stunden am Stück gekommen. Ich höre recht leise Musik, nutze aber den Ambient Mode recht viel. Daher kann die Akkulaufzeit bei dir etwas anders sein. Ich tippe aber immer auf ca. 7-9 Stunden, das ist eine recht solide Akkuleistung für einen 50 Euro Kopfhörer. Das Case vergrößert die mobile Laufzeit, auch wenn man dabei natürlich immer eine Pause einlegen muss - die Outlier V3 müssen ja im Case geladen werden. Das Case kann die Kopfhörer bis zu 3 Mal aufladen. Damit komme ich bei meinem Test auf eine Akkulaufzeit von ca. 32 Stunden.

Die Besonderheiten der Creative Outlier Air V3

Die meisten Kopfhörer haben ja irgendeine Besonderheit, zumindest die guten. Du willst ja auch keine 0815 Kopfhörer haben und keine Angst, die Creative Outlier Air V3 sind auf keinen Fall 0815.

Die Creative Kopfhörer haben drei Funktionen, die ich hier als Besonders benennen will. Die ersten beiden Funktionen wirst du bestimmt kennen. Noise Cancelling, bei dieser Funktion werden die Umgebungsgeräusche unterdrückt, und der Ambient Mode, bei dem genau das Gegenteil passiert, Umgebungsgeräusche werden durch den Kopfhörer über Mikrofone ans Ohr übertragen. Diese beiden Funktionen sind bei InEar Kopfhörer mittlerweile ja doch recht weit verbreitet, aber nicht immer in den unteren Preisklassen vertreten.

Das Noise Cancelling ist daher auch nicht mit den Top-Kopfhörern vergleichbar, dennoch ist es auch nicht schlecht und wertet die Kopfhörer auf. Über den Ambient Mode denke ich leicht zwiegespalten. Oft ist dieser Modus mein Favorit bei Kopfhörern, denn ich mag es, wenn ich meine Umgebung weiterhin wahrnehmen kann. Deswegen mag ich die Shokz Kopfhörer beim Sport so gern (Video der Shokz Kopfhörer).

Nun ist der Ambient Modus beim Outlier Air V3 relativ windanfällig, sodass ich den Modus außerhalb meiner Wohnung nur bei sonnigen Tagen tragen mag. Die dritte Funktion ist Super X-Fi-Profil.

Super X-Fi-Profil soll den Sound der Bluetooth Kopfhörer verbessern. Über die dazugehörige App scannt man seinen Kopf, das ist gar nicht so leicht, und dann wird der Sound angepasst. Bei mir hat die Funktion nichts gebracht. Ich kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das bei irgendjemanden einen wirklich großen Unterschied macht, wenn man den Sound eh schon über den Equalizer auf seine Bedürfnisse angepasst hat. Also für mich ist das nur Marketing.

Die App der Creative Kopfhörer

Bei fast jedem technischen Gerät gibt es heutzutage eine App dabei, so auch bei den Creative Outlier Air V3. Die App ist aber nicht zwingend nötig, um die Kopfhörer nutzen zu können. Die App ist sehr übersichtlich gehalten, bei einem Kopfhörer gibt es jetzt auch nicht zig tauschend Einstellungsmöglichkeiten.

In der App ist ein Equalizer, Einstellungen für die Geräuschkontrolle -  hier werden also das Noise Cancelling und der Ambiente Modus feiner Eingestellt - und Möglichkeiten die Bedienung der beiden Bedienelemente einzustellen.

Neben den Einstellungen, sieht man noch den Akkustand jedes einzelnen Kopfhörers und kann auch die allgemeine Lautstärke regeln. Da Super X-Fi-Profil für mich keine Wirkung hat, gehe ich nicht weiter auf diese Funktion ein.

Creative Outlier Air V3 - Der Sound

Egal wie viele ach so tolle Funktionen ein Kopfhörer hat, Kopfhörer stehen und fallen mit dem Sound. So habe ich beim Outlier Air V3 besonders hingehört, denn die Creative Kopfhörer kommen ohne aptX Codec. Der aptX Codec ist normalerweise Standard, denn so wird klarer Sound gewährleistet. Unverständlich für mich, die Vorgängerversion, der Outlier Air V2 hat den Codec, warum Creative diesen bei der neuen Generation eingespart hat, bleibt ungeklärt.

Aber aptX hin oder her, der Outlier Air V3 bringt guten Sound mit sich. Ich höre eher Mainstream, etwas basslastigere Musik. Spotify an und ich lasse irgendeine Playlist laufen. Ich höre also eine bunte Mischung an Musik. Egal welches Genre, ich bin mit dem Sound sehr zufrieden. Ganz selten habe ich am Equalizer noch etwas mehr rausholen wollen, aber im Grunde habe ich die Kopfhörer einmal eingestellt und dann die App nie wieder geöffnet.

Die Höhen sind für einen 50 Euro Kopfhörer klar genug, die Mitten immer sehr verständlich und der Bass präsent und nicht zu stark im Vordergrund. Aktuell sind die Creative Outlier Air V3 die besten Kopfhörer bis 50 Euro in meinem Besitz.

Creative macht die Bedienung individuell

Beim Outlier Air V3 setzt Creative auf eine Touch-Bedienung. Generell bin ich da absolut kein Fan von, denn eine Touch-Bedienung ist mir immer zu ungenau. Hier hat Creative die Bedienung schon schlau eingestellt. Mit einem einfachen Touch, kann man beim Outlier Air nichts auslösen, so sind Fehleingaben vermeidbar, das finde ich gut. Erst ein Doppel-Tipp löst eine Funktion aus. Die Funktionen können über die App für den rechten und linken Kopfhörer frei eingestellt werden, übrigens kann mit dem Outlier Air V3 auch im Mono-Betrieb Musik gehört werden.

Im Video sieht du im Bereich App, welche Einstellungen du für die Bedienung machen kannst.

Zusammenfassung

Pro

- Einstellungen über App
- Case mit wireless Laden
- guter Sound
- angenehmer Tragekomfort

Contra

- Ambiente Modus ist windanfällig
- aptX Codec nicht vorhanden
- schlechte Telefonie-Qualität

Sterne: 4 von 5
Testnote: 2
Kaufempfehlung: ja mit Einschränkungen
Einschränkungen: kein aptX Codec, schlechte Telefon-Funktion

Fazit zum Creative Outlier Air V3

An wen kann ich den Creative Outlier Air V3 also weiterempfehlen? Wenn dir telefonieren egal ist, du also nur Musik hören und nicht mehr Geld ausgeben willst, dann machst du beim Outlier Air V3 nichts falsch. Die Kopfhörer sitzen angenehm im Ohr, der Sound ist gut, auch ohne aptX Codec und das Ladecase bringt alles mit, was ein Ladecase können muss.

Nutzt du deine Kopfhörer aber doch mal zum telefonieren und kannst etwas mehr Geld ausgeben, dann lege ich dir die Klipsch T5 II Kopfhörer ans Herz. Die Kopfhörer nutze ich im Moment auch noch und bis sehr zufrieden.

FAQs zum Creative Outlier Air V3

Hier findest du Antworten auf Fragen, die mir zum Creative Outlier Air V3 gestellt wurden. Hast du auch noch Fragen, findest die Antwort aber nicht? Melde dich gerne über mein Kontaktformular.

Kann mit den Outlier Air V3 auch Mono Musik gehört werden?

Ja, du kannst mit den Creative Outlier Air V3 sowohl Stereo als auch Mono hören. Wenn du aber nur einen Kopfhörer nutzt, sind auch weniger Gesten bei der Bedienung möglich. Es sind nur die Funktionen des jeweiligen Kopfhörers verfügbar. Das schränkt die Funktionen zwar ein, aber Musik kannst du uneingeschränkt genießen.

Gibt es die Kopfhörer auch in anderen Farben?

Nein, die Creative Outlier Air V3 gibt es nur in diesem matt-grünen Farbton. Die Farbe sieht aber gut aus :-).

Brauche ich ein bestimmtes Qi-Ladegerät?

Das Case der Creative Outlier Air V3 ist wireless charging fähig. Dafür brauchst du kein spezielles Qi-Ladegerät. Es sollte jedes Qi-Ladegerät funktionieren.

Leuchtet immer die LED oder kann die auch abgeschaltet werden?

Die LED vom Outlier Air V3 leuchtet nur beim Pairing und Laden, nach kurzer Zeit schalten sich die LEDs aus. Also wenn du Musik hörst, leuchten die Kopfhörer nicht.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.