Teufel ZOLA Gaming Headset

(Kommentare: 3)

Teufel ZOLA Gaming Headset im Test by FinalTestMan

Testbericht: Teufel ZOLA Gaming Headset

Gaming ist zwar schon lange beliebt, erfreut sich in den letzten Jahren aber doch einer weiteren Steigerung. Da ist es nur konsequent, wenn Teufel mit dem ZOLA Gaming Headset ihre Produktpalette erweitert. Das ZOLA Headset möchte einen neuen Weg einschreiten. Neben guten Sound und glasklarer Sprachverständlichkeit, verspricht das ZOLA einen individuellen Look. Ob das neue Teufel Gaming Headset hält was es verspricht?

Lieferumfang

- ZOLA Headset
- 1,6 m Audiokabel mit Fernbedienung
- Mikrofonarm
- USB-Dongle
- Mikrofon Windschutz
- Ohrpolster
- Cover

Technische Daten

- 17,7 x 19,2 x 9 cm (BxHxT)
- Gewicht 330 g
- Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz
- geschlossener Aufbau
- DTS Headphone:X
- kompatibel mit PC, Spielkonsolen, Smartphone, uvm.

Der erste Eindruck

Das Auspacken eines neuen Produkts ist für mich immer etwas Besonderes. Ich mache zwar keine Unboxing Videos, aber dennoch freue ich mich auf das Auspacken. Beim Teufel ZOLA war meine Neugier auch groß. Teufel versendet das Headset in einer ZOLA Verpackung - aber keine Angst, das Headset an sich ist nochmal extra verpackt. Im Karton befinden sich drei weitere Kartons.

Das Zola Headset, die Covers und die Ohrpolster mit Mikrofon Popschutz. Alles ausgepackt, war der erster Eindruck etwas gedämpft. Das Zola Headset ist komplett nackt, die Ohrpolster und das weitere Zubehör liegen einzeln dabei und müssen erst noch montiert werden - klar. Auf mich wirkt das nackte Headset allerdings erst mal nicht sehr hochwertig. Ziemlich viel Plastik liegt da vor mir.

Einzig die Verbindung zwischen Bügel und Ohrmuscheln ist auf Metall. Dies sieht man bei vielen anderen Kopfhörern normalerweise halt nicht so deutlich, da die Ohrpolster und Cover schon montiert sind. Und genau dies habe ich dann auch direkt gemacht. Bauen wir uns mal ein Headset.

Das ZOLA Headset zusammenbauen

Der Zusammenbau des ZOLA Headsets ist nicht schwer. Ich starte mit dem Cover, denn das ist schnell erledigt. Das linke Cover hat Aussparungen für das Mikrofon und 3,5 mm Klinkekabel, das rechte Cover besitzt diese Aussparungen nicht. Beide Cover einfach auf die jeweilige Seite stecken bis ein leichtes Klickgeräusch ertönt, fertig.

Die Ohrpolster haben kein recht oder links. Also schnappe ich mir einfach eins und stülpe es erst von unten über den ganzen Hörer und arbeite mich so nach Oben vor. Ist das Ohrpolster komplett über den Hörer gestülpt, ist man aber noch nicht fertig. Im Hörer ist ein kleiner Schlitz eingearbeitet. Dort kann der schwarze Elastikring verschwinden.

Nachdem Cover und Ohrpolster montiert sind, noch schnell Mikrofon und 3,5 mm Klinkekabel einstecken. Das Mikrofon hat unten eine Kerbe und kann nur so am Headset angebracht werden, Fehlbedienung ausgeschlossen. Das 3,5 mm Klinkekabel gehört mit der Fernbedienung nach oben und besitzt einen Drehverschluss, sodass das Kabel im Headset verankert werden kann. Zum Schluss noch Popschutz aufs Mikrofon und fertig ist das ZOLA.

Teufel Audio Center for ZOLA

Das ZOLA Headset funktioniert Plug & Play an PC, Mac, Spielkonsolen, Smartphone und anderen Geräten mit 3,5 mm Audioausgang. Verfügt das Smartphone über kein 3,5 mm Audioausgang, benötigt man einen USB-C auf USB-A Adapter und kann das ZOLA Headset per USB Dongle anschließen. Für Windows PCs liefert Teufel zusätzlich eine Software: Teufel Audio Center for ZOLA.

Das Teufel Audio Center for ZOLA bringt ein paar zusätzliche Funktionen. Teilweise sind es kleine Spielereien, andere Funktionen sind sehr praktisch. Ein schönes Detail, man kann das Headset in genau der gleichen Farbe darstellen, wie man es auf dem Kopf trägt. Die Oberfläche ist strukturiert und sehr leicht zu bedienen. Aktuell gibt es ein paar Probleme mit Windows 11 - Soundeinstellungen werden nicht übernommen.

Equalizer, Surround und Sample Rate

Das Teufel Audio Center bietet verschiedene Soundeinstellungen. Der Equalizer ist wohl eins der zentralen Funktionen. Fünf Presets stehen zur Verfügung: Neutral, Game, Musik, Sprache und Movie. Nicht das passende dabei, können Höhen, Mitten und Höhen nach eigenen Vorlieben eingestellt werden. Die Einstellung kann in 0,5 Schritten durchgeführt werden. Gut umgesetzt, Teufel.

Im Surround Tab kann der räumliche Klang (DTS:X) aktiviert werden. Dies geht übrigens auch direkt über den USB-Dongle. Ist der Surround Sound aktiviert, kann dieser auch gleich getestet und mit dem Stereo-Betrieb verglichen werden. Mit Surround Sound wird ein 360-Grad Raumklang erzeugt. Das schafft das Zola auch recht gut, doch man muss auch darauf achten, dass man das Game oder die jeweilige Soundquelle auf 5.1 oder 7.1 Sound umstellt, damit das Sounderlebnis optimal ist.

Diese Funktion sehe ich selten, Sample Rate. Hier kann die kHz Rate angepasst werden. Die Auswahl besteht zwischen 44.1 kHz, 48 kHz, 88.2 kHz und 96 kHz. Ich betreibe das ZOLA Headset auf 48 kHz. Diese Funktion ist wirklich gut, um einen noch besseren Sound zu erhalten.

Mikrofon Einstellungen

Die zweite interessante Einstellung betrifft das Mikrofon. Auf der Startseite der Audio Software befindet sich die Magic Voice Auswahl, die nichts anderes als ein Stimmenverzerrer ist. Zugegeben, es ist eine Spielerei, doch es ist schon recht lustig, wenn man im Game-Voice-Chat plötzlich seine Stimme verzerrt. Zur Auswahl stehen vier Einstellungen: Ente, Mann, Frau und Teufel. Ich bin Fan der Teufel Stimme.

Unter den weiteren Mikrofon Einstellungen befindet sich nur noch die Lautstärke, Stummschalten und der Mikrofonmonitor. Mithilfe des Mikrofonmonitor kann man den Mikrofonsound auf das ZOLA Headset schalten, um sich selbst zu hören.

Tragekomfort

Was ist neben dem Sound das Wichtigste bei einem Headset? Ja, der Tragekomfort. Sitz ein Headset nicht richtig oder drück zu sehr an den Ohren, ist der Spielspaß schnell vorbei. Das zählt für mich als Brillenträger sogar noch mehr.

Die Ohrpolster sind aus einer Art Memoryschaum und mit einem angenehmen weichem Stoff überzogen. Auf der Haut fühlt sich die Kombination sehr gut an. Der Bügel hingegen ist normal gepolstert, was auch völlig ausreichend ist. Ich habe einen recht kleinen Kopf, dennoch ist die kleinste Bügelposition zu klein für mich, ich muss die Bügel zwei Positionen herausziehen. Das ist also sehr positiv, das Headset eignet sich also auch für Jugendliche und ältere Kinder.

Der Anpressdruck wird meist vergessen oder unterschätzt. Gerade als Brillenträger ist es schwer eine genau passendes Headset zu finden. Ein zu hoher Anpressdruck nervt nach wenigen Minuten und drückt auf die Brillenbügel, ein zu geringer Anpressdruck lässt das Headset vom Kopf rutschen. Bist du Brillenträger? Dann kennst du das Problem bestimmt. Hier beim Teufel ZOLA habe ich keine Probleme. Der Anpressdruck ist genau richtig.

Wie sieht es denn nach mehreren Stunden Gaming aus? Für meinen Test habe ich mir extra ein neuen Game gekauft, damit ich auch längere Gaming Sessions absolviere. Rocket League spiele ich immer wieder ein bisschen, neu ist nun Sonic Frontiers in meinem Besitz und wurde während des Test durchgespielt. Nach ca. 25 Stunden Sonic kann ich sagen, ja das ZOLA kann auch bei längeren Sessions getragen werden.

Ganz perfekt ist es aber nicht. Es gab schon Tage, an denen das ZOLA Headset nach ca. 3 Stunden etwas gedrückt hat. Das war zwar selten der Fall, kam aber vor. Alles unter 3 Stunden ist aber absolut kein Problem.

Teufel ZOLA Sound

Reines Gaming oder kann das ZOLA Headset auch Musik und Film? Die Equalizer Einstellungen lassen es ja schon vermuten, Teufel strebt auch andere Einsatzzwecke an. Der Equalizer bringt kleine Verbesserungen und passt den Sound je Einsatzzweck gut an. Möchtest du aber auf die extra Software am PC verzichten, dann läuft das ZOLA immer neutral und die Equalizer stehen nicht zur Verfügung.

Auch ohne Software kann das ZOLA für jeden Einsatzzweck genutzt werden. Das ist sollte aber bei jeden gutem Headset der Fall sein. Klar, andere Kopfhörer können etwas besser auf Sprache oder bestimmte Musikrichtungen abgestimmt, aber das ist dann sehr spezifisch an eine bestimmte Nutzergruppe gerichtet. Was für einen Sound bringt das ZOLA Headset denn mit sich?

Durch den Equalizer kann der Sound verändert werden, ich beschreibe hier die neutrale Ausrichtung. Für mich ist der Sound schön ausgewogen. Die Bässe sind präsent, aber nicht zu kräftig. Die Mitten sind sehr gut verständlich, die Höhen könnten noch etwas brillanter sein, für die Preisklasse aber völlig in Ordnung. Die normalen Durchschnittsnutzer, so wie ich einer bin, werden mit dem ZOLA Headset sehr zufrieden sein.

Der eigene Look

Das ZOLA Headset bringt ja nicht nur guten Sound, sondern auch die Möglichkeit, seinen ganz eigenen Look darzustellen.

Dabei gibt es eine Auswahl an aktuell 6 verschiedenen Ohrpolster, Mikrofon Popschutz und Cover. Die Auswahl ist für den Anfang nicht schlecht, wobei mir die Farben nicht ganz zusagen. Für mich hätten die Farben gerne kräftiger und etwas mehr in den Stammfarben sein können. Teufel nutzt Blau- und Rottöne aber ein richtiges Blau oder richtiges Rot sind nicht zu finden. Aber gut, das ist Geschmackssache.

Bei Bestellung des ZOLA Headsets legt man die Grundfarbe des Gestells fest - Dark Gray (schwarz) oder Light Gray (weiß). Weiter kann man dann aus den besagten sechs Farb-Sets für Ohrpolster und Cover auswählen.

Der Nachkauf einzelner Ohrpolster und Cover ist dann aber recht teuer. Ein Set Ohrpolster inkl. Mikrofon Popschutz liegt aktuell bei 24,99 Euro, was ja noch in Ordnung geht. Für ein Paar Cover muss man dann aber stolze 19,99 Euro hinlegen. Die Cover sind einfache dünne Kunststoffklappen, die mit 5 Euro oder weniger auch gut bezahlt sein sollten. Dies sieht man dann im Set-Preis für Ohrpolster und Cover zusammen, denn da kosten Ohrpolster inkl. Mikrofon Popschutz und Cover 29,99 Euro - gerade einmal 5 Euro Aufpreis für die Cover. Die Preispolitik verstehe ich nicht.

Damit sich ein farbenfroher, individueller Look entwickeln, sollte mehr Auswahl und eine günstigere Möglichkeit bestehen, seinen Look immer mal wieder anzupassen.

Zusammenfassung

Fazit

Teufel macht bei der ersten Generation des ZOLA Headsets vieles richtig. Guter Sound und angenehmer Tragekomfort. Die verschiedenen Farben finde ich bei Bestellung gut. Im Nachgang werden sich wohl die wenigsten ein neues Farb-Set zulegen, da die Kosten dafür einfach zu hoch sind. Damit verspielt Teufel etwas Potential. Dennoch, das Gesamtpaket passt und wird hoffentlich weitergeführt. Für mich ist das Teufel ZOLA Headset ein Preis-Leistungs-Tipp.

Pro und Contra

Pros

- guter Sound
- farblich an eigenen Style anpassbar
- mit USB und 3,5 mm Klinke nutzbar
- gutes Mikrofon
- kein Schwitzen unter den Ohrpolstern

Cons

- Software noch mit Problemen (Windows 11)
- farbliches Zubehör teuer
- bei über 3 Stunden tragen, drückt es etwas

Bewertung

Sterne: 4,5 von 5
Testnote: 1-
Kaufempfehlung: Ja

FAQs zum Teufel ZOLA Gaming Headset

Kann das Teufel ZOLA Headset an der Playstation benutzt werden?

Ja, das ZOLA Headset ist für alle Spielkonsolen geeignet, egal ob Playstation, X-Box, Nintendo Switch oder Valve Steam Deck.

Zuletzt aktualisiert am 29.07.2023 von FinalTestMan.

Wie viele Farbvarianten gibt es für das Teufel ZOLA Headset?

Aktuell gibt es zwei Grundfarben für das Gestell: Dark Gray und Light Gray. Die Farben entsprechen einem Schwarz- und einem Weißton. Die Ohrpolster, den Mikrofon Popschutz und die Cover gibt es in sechs verschiedenen Farben: Coral Red, Dark Gray, Golden Amber, Grape & Aqua, Light Gray und Teal & Lime.

Zuletzt aktualisiert am 29.07.2023 von FinalTestMan.

Mit welchen Geräten ist das Teufel ZOLA Headset kompatibel?

Das ZOLA Headset ist mit PC, Mac, Playstation, X-Box, Nintendo Switch und anderen Geräten kompatibel, die über einen 3,5 mm Klinke Audioausgang verfügen. Per USB kann das Headset dann noch mit PC, Mac und Smartphone (ohne Klinke Anschluss) verbunden werden.

Zuletzt aktualisiert am 29.07.2023 von FinalTestMan.

Ist das Teufel ZOLA ein analoges oder digitales Headset?

Im Grunde ist das Teufel ZOLA ein analoges Headset. Nutzt man das ZOLA nur mir dem 3,5 mm Klinkekabel, wird das Headset auch als analoges Headset erkannt. Im Zusammenspiel mit dem USB-Dongle wird das ZOLA aber digital und kann somit auch über USB und an Smartphones (per USB-C Adapter) genutzt werden.

Zuletzt aktualisiert am 29.07.2023 von FinalTestMan.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Lisa |

Super Bericht, danke dafür. Eine Frage habe ich aber noch. Wie lange habe ich Garantie und kann ich das Headset auch mit meinem Handy benutzen?

Antwort von FinalTestMan

Hallo Lisa,
Teufel gibt auf die Kopfhörer 2 Jahre Garantie ab Lieferdatum. Wenn dein Smartphone einen 3,5 mm Klinkeanschluss hat, dann kannst du die Zola auch zum zocken am Smartphone nutzen. Bluetooth haben die Teufel Zola leider nicht.

Kommentar von Unbekannt per U |

Coole Idee von Teufel. Würde mir noch mehr Farben und eventuell Bluetooth wünschen. Aber Test und Fotos gefallen mir.

Antwort von FinalTestMan

Mehr ist immer gut. Wer weiß, was beim ZOLA 2 passiert ;-).

Kommentar von Pflaumenmeister_1!1 |

Hab deine Seite über Google gefunden. Noch recht klein, gefällt mir aber sehr. Test super, weiter so!

Antwort von FinalTestMan

Hallo Pflaumenmeister_1!1. Jede Woche ein neuer Beitrag, sodass die Webseite immer weiter wächst ;-).

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.